Wie lange dauert der Genesungsprozess nach einer Brustvergrößerung?

wie-lange-dauert-der-genesungsprozess-nach-einer-brustvergroesserung
Wie lange dauert der Genesungsprozess nach einer Brustvergrößerung? Nach der Operation werden ein spezielles Tape und ein stark gewickelter Verband auf die Brust gelegt, um den nötigen Druck auf die Brüste auszuüben. Der Krankenhausaufenthalt beträgt einen Tag. Bei Operationen am Morgen kann der Patient noch am selben Tag entlassen werden, solange es sein Gesundheitszustand zulässt. Antibiotika werden regelmäßig 7 Tage lang verwendet, um eine postoperative Infektion zu verhindern. Da der Heilungsprozess in beiden Brüsten unterschiedlich ist, kann es zu Asymmetrien kommen, mögliche Asymmetrien sind normal. Um eine gute Erholung zu ermöglichen, sollten übermäßige Aktivität und zu hohes Heben der Arme vermieden werden. Für den Wiederherstellungsprozess ist es sehr wichtig, dass die Kontrollen während des Wiederherstellungsprozesses nicht gestört werden.

 

Nach der Operation bessert sich das Müdigkeitsgefühl in 24-48 Stunden. Zur Vorbeugung einer postoperativen Infektion werden 7 Tage lang regelmäßig prophylaktische Antibiotika eingesetzt. Die ersten 4 Tage nach der Operation sind die intensivsten Phasen von Ödemen, Verspannungen und Farbveränderungen, die sichtbar sind. Es ist von Vorteil, diese Zeit in Ruhe zu verbringen. Ab dem 7. Tag beginnen Ödeme, Verspannungen und mögliche Farbveränderungen abzunehmen, Bewegungen werden einfacher und der Alltag kann wiederhergestellt werden, aber das Gewicht kann nicht gehoben werden. Am 4. postoperativen Tag wird der den Brustkorb umgebende Verband geöffnet und nach dem Verband ein dünnes Tape nur an der Inzisionsstelle angebracht. Anschließend wird ein der Brustgröße entsprechender Sport-BH getragen. Dieser BH sollte 3 Wochen lang den ganzen Tag getragen werden und 3 Wochen lang nur tagsüber.

 

Was sind die Genesungsstadien einer Brustvergrößerung?

 

Die Erholungszeit bei Brustvergrößerungsoperationen beträgt durchschnittlich 2 oder 3 Wochen. Die schrittweise Verbesserung geht weiter. Dieser Zeitraum ist von Person zu Person unterschiedlich. Obwohl die Erholungszeit der Patientinnen nach der Operation von der vom Chirurgen angewandten Technik (Einsetzen der Brustimplantate auf oder unter das Muskelgewebe oder wo der chirurgische Schnitt gemacht wird) und von der Erfahrung Ihres Chirurgen abhängt, sind die postoperativen Maßnahmen der Patientinnen haben einen großen Einfluss auf diesen Prozess.

 

Es gibt einige wichtige Empfehlungen, die für Patienten von Vorteil sind, die sich in kurzer Zeit erholen und ihr tägliches Leben fortsetzen möchten. Hören Sie Ihrem Arzt genau zu. Anweisungen zu Ihrem Genesungsprozess werden von Fall zu Fall von Ihrem Arzt gegeben. Abhängig von Ihrem Alter, Ihren körperlichen Merkmalen und Ihrem Gesundheitszustand wird Ihr Arzt Ihnen innerhalb weniger Wochen nach der Operation sagen, was Sie nicht tun sollten.

 

Tun Sie nichts, was übermäßige Kraft oder Bewegung erfordert, wie zum Beispiel schwere Gegenstände heben, Tennis spielen, auf einem Trampolin springen. Dies ist wirklich wichtig; weil Sie Ihre neu verschlossenen chirurgischen Schnitte oder neuen Implantate keinen Belastungen oder Druck aussetzen sollten. Befolgen Sie die von Ihrem Arzt empfohlenen Behandlungsmethoden. Ihnen werden Heil- und Schmerzmittel verschrieben, die Sie direkt auf die Wunden auftragen oder nach der Operation oral einnehmen können. Darüber hinaus verringern diese Medikamente die Wahrscheinlichkeit einer Infektion in Ihren Brüsten.

Wie beschleunigt man den Genesungsprozess nach einer Brustvergrößerung?

 

Kehren Sie schnell in Ihren Alltag zurück: Langes Verweilen im Krankheitsmodus verzögert die Genesung. Deshalb sollten Sie Ihr tägliches Leben fortsetzen, sofern Sie einige von Ihrem Arzt festgelegte Regeln befolgen, ist es äußerst wichtig, dass Sie nicht vom Bett abhängig bleiben. Darüber hinaus wird der Heilungsprozess schneller, da die Bewegung die Durchblutung erhöht. Lassen Sie die Operationsstelle von selbst heilen. Sie müssen ihn nur vor Traumata schützen.

 

Legen Sie mit Unterbrechungen Eis auf Ihre Brust: Kalte Anwendung verhindert Schwellungen, da es Ödeme in diesem Bereich verhindert. Tatsächlich ist Ödem der Abwehrmechanismus des Körpers. Es ist nichts, wovor man Angst haben muss. Aber wenn es zu stark anschwillt, kann es als Bild störend wirken. Es ist nie dauerhaft. Die Schwellung nimmt in den ersten 3 Tagen zu. Nach dem dritten Tag beginnt es zu sinken.

 

Entfernen Sie die Bandagen außerhalb des Wundbereichs in Absprache mit Ihrem Arzt: Diese Bänder haben den Vorteil, dass sie die Wundlippen verbinden und eine Infektion durch Schließen der Wunde verhindern. Wenn es jedoch länger als nötig bleibt, kann es die Heilung beeinträchtigen, indem es verhindert, dass dieser Bereich Luft bekommt. Befolgen Sie daher strikt die Empfehlungen Ihres Arztes zu den Bändern.

 

Hören Sie auf Ihren Körper: Sie können tun, was Ihr Körper Ihnen erlaubt. Dies sind die Bewegungen, die wir für die tägliche Arbeit ausführen. An- und Ausziehen, Baden etc. Hier wird dich der Schmerz leiten. Wenn Sie während der Bewegung Schmerzen verspüren, sollten Sie diese Bewegung einschränken. Vermeiden Sie außerdem 3-4 Monate lang Dehnungs- und Kraftbewegungen, um den Wundbereich zu dehnen und eine Ausdehnung der Narbe zu verhindern.

 

Verwenden Sie das Ihnen gegebene Rezept: Es ist sinnvoll, 15 Tage lang Ödem reduzierende Medikamente einzunehmen. Dies sind Schmerzmittel, die zusammen mit Ihrem Antibiotikum verabreicht werden. Beide lindern Ihre Schmerzen und haben eine Ödem reduzierende Wirkung, die wir als entzündungshemmende Wirkung bezeichnen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihre Antibiotika regelmäßig und vollständig verwenden, die zur Infektionskontrolle verabreicht werden. Wenn Sie in der Zwischenzeit Medikamente haben, die Sie gegen eine ständige Krankheit verwenden, verwenden Sie diese auch weiterhin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.