Fettleibigkeitschirurgie

Magenballon

Was ist ein Magenballon?

Der Magenballon ist eine der nicht-chirurgischen und vorübergehenden Methoden zur Behandlung von Fettleibigkeit. Es wird auch bei adipösen Patienten angewendet, bei denen eine Operation geplant ist, deren Body-Mass-Index jedoch über und unter dem Grenzwert liegt. Es gibt auch Untertypen von Magenballons, die ein Volumen von 500 bis 900 ml bereitstellen können, bei den luftgefüllten Typen des Magenballons, bei denen es sich um wasser- und luftgefüllte Typen handelt. Mit Wasser gefüllte Sorten können jedoch bis zu 550 ml Platz im Magen einnehmen. Andererseits sind wassergefüllte, flüssigkeitsgefüllte Sorten der am meisten bevorzugte Typ. Die Magenballonanwendung wird auf jeden Patienten angewendet, dessen Body-Mass-Index-Wert je nach Bedarf über der Adipositas-Grenze oder über 25 liegt. Natürlich ist es für Patienten, die für die Behandlung von Magenballons geeignet sind. Es ist nicht für Personen mit Magenbeschwerden, schwangere Frauen und Kortisonkonsumenten geeignet. Obwohl das Entfernen von Übergewicht mit einem Magenballon nicht einfacher und schneller ist als chirurgische Methoden, ist es eine sehr wertvolle Anwendung, um ungesunde Essgewohnheiten aufzugeben und Übergewicht zu verlieren.

Übersicht

Wie wird ein Magenballon eingeführt?

Wenn Sie für die Behandlung mit Magenballons geeignet sind, wird zunächst ein wirksames Medikament mit Sedierung und Vollnarkose injiziert. Die Dauer und Kapazität dieses Arzneimittelcocktails ist nicht so intensiv und schwerwiegend wie bei normalen chirurgischen Eingriffen. Es wird verwendet, um Sie schlafen zu lassen, bis die Magenballonanwendung abgeschlossen ist. Da die Anwendung innerhalb von 15-20 Minuten erfolgt, ist dies die Effektzeit. Nach der Verabreichung der Betäubungsmittel gelangt es durch die endoskopische Kamera in den Magen. Wenn nach der Untersuchung des Magens mit einer endoskopischen Kamera, einschließlich der Bereiche bis zum Magen, kein Problem auftritt, wird ein Magenballon platziert. Der platzierte Magenballon wird (je nach Typ) mit Luft oder Wasser aufgepumpt. Das Verfahren ist so einfach und unkompliziert, und es gibt kein anderes Risiko als Nebenwirkungen und verschiedene einfache – kurzfristige Komplikationen. Diese Nebenwirkungen und Komplikationen sind kurzfristige Übelkeit, Magenschmerzen und Erbrechen nach dem Einsetzen des Magenballons. Es kann sein, dass es nicht bei jedem Individuum beobachtet wird, es kann nicht von der gleichen Intensität sein. Sie können diese Effekte innerhalb weniger Tage beseitigen, indem Sie die erforderlichen Medikamente verabreichen.


Je nach Art und Kapazität der Magenballons gibt es Verweilzeiten im Magen. Im Allgemeinen werden jedoch 6 Monate alte Sorten verwendet. Während dieser Zeit werden Sie im Rahmen der Möglichkeiten, die der Magenballon bietet, durch den Verzehr kleiner Portionen gesättigt und Ihr Sättigungsgefühl wird lang sein. Aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, Ihre ungesunden Essgewohnheiten nach einem Magenballon aufzugeben. Wechseln Sie zu einer gesunden Ernährung, indem Sie die mit einem Ernährungsberater angegebenen Diätlisten anwenden. Mit der Magenballonanwendung können Sie bis zu 20 – 30 Kilo reduzieren. Es liegt ganz bei Ihnen, diese Rate zu erhöhen oder zu verringern. Es gibt keine Garantie für Gewichtsverlust bei der Behandlung von Magenballons. Wenn Sie Ihre alten ungesunden Ernährungsgewohnheiten fortsetzen, obwohl der Magenballon angebracht ist, können Sie nicht ausreichend abnehmen. Patienten mit einem Magenballon sollten mindestens 12 Stunden vor der Anwendung nichts essen und mindestens 6 Stunden vor der Anwendung nichts trinken, einschließlich Wasser. Es reicht aus, nach dem Eingriff 1 – 2 Stunden im Krankenhaus zu bleiben.

QUALITÄTS-ZERTIFIKATE