ALLGEMEINE CHIRURGIE

Gallenblasenchirurgie

Was ist eine Gallenblasenoperation?

Die Gallenblasenoperation ist eine Schlankheitsoperation, die bei Menschen durchgeführt wird, die keine Beschwerden haben, die eine Operation verhindern. Mit dieser Operation werden Probleme in der Gallenblase gelöst. Die Gallenblase befindet sich im rechten Oberbauch unterhalb der Leber und hat eine längliche, beutelartige Form. Es speichert Galle (Galle), die von der Leber hergestellt wird. In einem gesunden Zustand ist das kleine Hohlorgan von außen nicht zu spüren.

Die Übersicht

Wie wird eine Gallenblasenoperation durchgeführt?

Gallensteine sind die häufigste Ursache für Gallenblasenoperationen. Gallensteine können oft jahrelang unbemerkt und ohne Symptome existieren. Sie können jedoch auch Entzündungen der Gallenblase und Verstopfungen der Gallenwege verursachen. Die Ergebnisse sind typische Gallenkoliken. Wenn die Galle abgelassen wird, tritt Gelbsucht auf. In solchen Fällen kann eine chirurgische Behandlung allein die Situation oft verbessern. Es werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt, um die Beschwerden zu klären und die Ursache zu ermitteln. Dazu gehören Ultraschalluntersuchungen und je nach Situation Computertomographie, MRT oder Gallenblasenspiegel. Allgemeine Vorbereitungen und Erklärungen wie Blutuntersuchungen, Blutdruckmessung und EKG werden wie gewohnt vor der Operation getroffen. Blutverdünner sollten vorher abgesetzt werden. Gallenblasenoperationen werden unter Vollnarkose durchgeführt. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Methoden zum Entfernen von Gallensteinen. Endoskopische Entfernung von Gallensteinen mit Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie) und Gallenblasenendoskopie (endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie). Die Gallenblasenendoskopie wird auch zu diagnostischen Zwecken verwendet, um Gallensteine zu lokalisieren und Erkrankungen der Gallenwege zu klären. Die Entfernung der Gallenblase erfolgt auch bei Gallenblasenkrebs.
QUALITÄTS-ZERTIFIKATE